02. November 2017

Heute mussten wir gleich zwei an Trikuspidaldysplasie erkrankte Hunde auf unsere Liste betroffener Hunde setzen - die Halbbrüder ‚Jarlein King of Rock‘ und ‚Mysis Toffee Coffee‘.

Es tut uns sehr leid, dass auch sie diese furchtbare Diagnose erhalten haben. Wir wünschen den beiden und ihren Familien alles erdenklich Gute und bedanken uns ganz herzlich bei ihren Besitzern für ihre Offenheit und Unterstützung. 


23. Oktober 2017

Bei der Sichtung von Friggas kardiologischem Befund (Trikuspidaldysplasie mit hochgradiger Trikuspidalinsuffizienz, erstellt durch Dr. Carsten Schmidt, CC-Kardiologe) sind mir zwei Sätze direkt ins Auge gestochen:

 

"Bei der Herzerkrankung der Patientin handelt es sich um eine angeborene Herzerkrankung, für deren Auftreten bei Labrador Retrievern eine Rasseprädisposition bekannt ist."

 

"Die Hündin sollte nicht zur Zucht eingesetzt werden, sicherheitshalber sollten Mutter- und Vatertier nicht noch einmal verpaart werden."

 

Wenn man bedenkt, dass der Befund aus dem Jahr 2003 stammt und eine solche Einschätzung somit schon vor über 14 Jahren getroffen wurde, ist es für uns umso unverständlicher, wieso das Thema bei DRC und LCD immer noch so wenig bis keine Beachtung findet.

 

Uns hingegen bestärkt dieser Befund noch einmal mehr, uns bezüglich der Aufklärung über die Trikuspidaldysplasie und andere Herzerkrankungen beim Labrador Retriever weiterhin mit all unserem Herzblut zu engagieren.


20. Oktober 2017

Nachdem in der aktuellen Ausgabe der DRC-Clubzeitung unter der Rubrik "Ü10 - geliebte graue Schnauzen" die TD-Hündin Frigga vorgestellt wurde, haben wir Kontakt zu ihrer Besitzerin aufgenommen und konnten Frigga in diesem Zuge nun auch auf unsere Liste betroffener Hunde setzen.

 

Frigga hat trotz ihrer Trikuspidaldysplasie mittlerweile ein stolzes Alter von 15 Jahren erreicht und stellt damit im Kreis der uns bisher bekannten TD-Hunde eine große Ausnahme dar. Umso mehr freuen wir uns für sie und mit ihren Besitzern, denen wir darüber hinaus von ganzem Herzen für ihre Offenheit und Unterstützung danken möchten.


16. Oktober 2017

Zur Zeit komme ich mit der Abarbeitung meiner To-Do-Liste nur schleppend voran, aber so ist das manchmal im Leben.

 

Umso mehr freut es mich, dass ich es nun endlich geschafft habe, das Update zu Inouk zu übersetzen und online zu stellen.

 

Sie finden den Bericht von Inouks Besitzern auf seiner Seite unter den Erfahrungsberichten.


09. Oktober 2017

Mein Gastbeitrag wurde auch auf dem „Partner-Labrador“-Blog unter dem schönen Titel ‚Die Geschichte von Schröders Kämpferherz‘ veröffentlicht. 

 

Wir freuen uns sehr über diese Plattform und die zusätzliche Verlinkungen des Forschungsprojekts.

 

Sie finden den Beitrag hier


07. Oktober 2017

Heute feiert W-Numerus IV ex Chelsea alias Oskar seinen 5. Geburtstag und Artus schickt in unser aller Namen die allerbesten Wünsche!

 

Lieber Oskar, lass dich heute kräftig feiern und halt die Ohren steif!!


02. Oktober 2017

Heute feiert Ashford Castle Babbit alias Löbl seinen 4. Geburtstag und wir feiern mit!

 

Lieber Löbl, alles alles Gute zum Geburtstag, vor allem weiterhin ganz viel Kraft, Energie und Lebensfreude. Halt die Ohren steif!!


30. September 2017

Leider hat uns wieder eine traurige Nachricht ereilt.

 

Unser Herzhund Champ hat heute seine letzte Reise angetreten. 

 

 

Champ lebte ganz tapfer mit DCM und litt zuletzt auch noch an einem Gehirntumor, der u.a. starke Anfälle auslöste.

 

Seine Herzensmenschen Josi und Dirk haben Champ bis zuletzt in tiefer Liebe begleitet und werden ihn für immer in ihren Herzen tragen.

 

Josi, Dirk... wir schicken euch ganz viel Kraft und viele gute Gedanken. Fühlt euch ganz doll umarmt! Wir wissen, dass Champ nun auf euch aufpasst und dass auch er euch immer in liebevoller Erinnerung behalten wird.


25. September 2017

Wir wurden angefragt, einen Gastbeitrag für den Blog vom ‚Sanitätshaus für Tiere‘ von Beatrix Müller-Kielmann zu schreiben und nun ist er online.

 

Wir freuen uns sehr über diese gebotene Plattform und das damit verbundene Interesse an unserer Arbeit. Danke!

 

Sie finden den Blogbeitrag hier.


16. September 2017

Wir schicken heut ganz viele Küsse nach oben zu Kimi und Emma, die heute ihren 7. Geburtstag gefeiert hätten. 

 

Ihr seid unvergessen! 


13. September 2017

Heute war die Trikuspidaldysplasie tatsächlich ein Thema bei 'Hautnah: Die Tierklinik' auf VOX.

 

Marley, ein 13 Monate alter Labrador Retriever, wurde mit hochgradiger Trikuspidaldysplasie und bereits 4l Wasseransammlung im Bauchraum vorgestellt. 

 

Wir wünschen Marley und seiner Familie alles erdenklich Gute und drücken alle Daumen, Zehen und Pfoten, dass die Medikation gut anschlägt, damit Marley noch ganz wundervolle Jahre mit seinen Menschen erleben kann.


11. August 2017

Und wieder mussten wir unsere Liste betroffener Hunde um einen 'TD-Hund' erweitern. Sie finden alle Daten zu Yoshi of Farley Hill *Grizzly* (*27.12.2016) hier auf unserer Liste.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Besitzern von Grizzly für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Und Grizzly wünschen wir ganz ganz ganz viele glückliche und unbeschwerte Hundejahre mit seinen Menschen. Halt die Ohren steif, süßer Braunbär.


08. Juli 2017

Heute wäre unser Herzhund Schröder 6 Jahre alt geworden. Um ihm zu gedenken, sind wir an die Ostsee gefahren, wo er damals das aller erste Mal geschwommen ist.

 

Dort haben wir zuerst mit den Tieren des Tierheims Rostock Laage Schrödis Geburtstag gefeiert. Dank der großartigen Unterstützung vieler lieber Tierfreunde konnten wir einen riesigen Berg Geschenke überreichen. Ein paar Fotos und einen kleinen Bericht finden Sie hier.

 

Danach sind wir nach Warnemünde gefahren und haben Schrödis Asche bei schönstem Sonnenschein dem Meer übergeben. Ein kleines Video und ein paar Zeilen zum Abschied finden Sie auf Schrödis Seite unter den Erfahrungsberichten.


05. Juli 2017

Quasi doppelt verspätet, habe ich es endlich geschafft, das Update von Pino einzupflegen. Sie finden es unter den Erfahrungsberichten auf Pinos Seite.


27. Juni 2017

Ich sag es heute einfach mal so heraus, wie ich es denke. Ich habe sonst immer versucht, möglichst diplomatisch und vorsichtig zu schreiben... aber ganz ehrlich, wozu eigentlich? Meine Meinung basiert nicht auf irgendwelchen Gerüchten oder Halbwahrheiten. Meine Meinung basiert auf Fakten und schmerzlichen Erfahrungen. Vielleicht möchte nicht jeder diese Wahrheit hören, aber was haben wir persönlich denn eigentlich zu verlieren? Ein paar Likes und Follower auf unserer Facebook-Seite? Möglich... und das wäre tatsächlich sehr schade. Schade für die investierte Zeit und die Mühe, die wir uns seit nun etwas über 4 Jahren ehrenamtlich machen. Aber vor allem wäre es traurig... traurig für diese zauberhafte Rasse, die wir doch alle so sehr lieben! Wir ganz persönlich haben diesbezüglich allerdings nichts mehr zu verlieren – wir haben unsere Herzhunde bereits verloren und kein Engagement der Welt kann sie uns zurück bringen. Kein Like kann den unbeschreiblichen Schmerz lindern, den man ertragen muss, wenn eine unheilbare Herzerkrankung dir deinen geliebten Freund nach nicht einmal 5 und 6 Jahren einfach so wegnimmt. Kein neuer Follower kann wieder gut machen, dass es sich jedes Mal wie ein Schlag in das eigene Gesicht anfühlt(e), wenn diese Herzkrankheit – die dir deinen besten Freund genommen hat – von den Verantwortlichen der Vereine einfach ignoriert oder, schlimmer noch, herunter gespielt wird. Und ich bin sicher, dass ich da nicht nur für Silvia und mich sondern auch für alle anderen Besitzer betroffener Herzhunde spreche.

 

Deshalb möchte ich hier und heute noch einmal ganz klar und eindringlich darlegen, was die Trikuspidaldysplasie für den Labrador Retriever bedeuten kann und warum es unserer Meinung nach wirklich notwendig ist, dieser Erkrankung auf den Grund zu gehen.

 

Für die Trikuspidaldysplasie besteht „beim Labrador Retriever [...] eine eindeutige Rassedisposition mit familiärer Häufung“ und „es wird eine genetische Ursache der TD am Chromosom 9 vermutet“.

 

Dies wird in diversen Quellen (nachzulesen hier) und ganz aktuell auch im Fachbuch „Praxis der Kardiologie Hund und Katze“, Auflage 2017, von Dr. Jan-Gerd Kresken (Quelle der obigen Zitate) beschrieben.

 

Natürlich kann man meinen Text nun einfach augenrollend wegklicken, die Augen verschließen und sich darauf berufen, dass die offiziellen Fallzahlen ja relativ spärlich sind. Aber dabei vergisst man meiner Meinung nach ein paar sehr wichtige Punkte...

 

Um zu beurteilen, ob eine bestimmte Problematik tatsächlich auch in Hinblick auf die betreffende Gesamtpopulation ein signifikantes Problem darstellt oder nicht, bedarf es nicht nur einiger Zufallsbefunde sondern einer gezielten Reihenuntersuchung mit einer repräsentativen Stichprobengröße. Eine Grundlage hierfür bietet das vom VDH e.V. in Zusammenarbeit mit dem Collegium Cardiologicum e.V. entwickelte Drei-Phasenmodell. Allerdings bedarf es für die Durchführung dieses Programms einer Kooperation seitens der Hundebesitzer, der Züchter und in erster Linie aber auch der entsprechenden Vereine. Vor allem auf Letzteres warten wir bis heute ja leider vergeblich.

 

Die Tatsache, dass eine Problematik vorliegt (oder eben auch nicht), kann durch Verdrängung nicht verändert werden. Im Gegenteil: Wenn ein Problem vorliegt, trägt man mit kontinuierlicher Verdrängung nur dazu bei, dass es sich im Laufe der Zeit immer tiefer manifestiert und erst recht zu einem – dann möglicherweise gar nicht mehr eindämmbaren – Problem entwickelt. Darüber hinaus wird das Verdrängen einer potentiellen Problematik umso gefährlicher, wenn (wie bei der Trikuspidaldysplasie) hinsichtlich der vermeintlich zugrundeliegenden Genetik eine autosomal-dominante Erbkrankheit mit unvollständiger Penetranz vermutet wird [Andelfinger et al. (2003)].

 

Da ich glaube, dass ein Großteil unserer Leser und vor allem aber die Verantwortlichen der Vereine selbst bisher gar nicht wirklich verstanden haben, was diese Form der Vererbung genau bedeutet, möchte ich dies nun noch einmal, zum Verständnis möglichst ganz genau, erklären...

 

Die detaillierten Erklärungen inkl. Kreuzungsschemata finden Sie in unserem neuen Unterpunkt 'TD - Informationen zum Erbgang'.


5. Mai 2017

"Ich weiß gar nicht, wie ich diesen Text heute anfangen soll... Es war so ein großer Schock und es hat uns allen so dermaßen den Boden unter den Füßen weggezogen, dass es nur schwer zu ertragen ist, überhaupt etwas zu schreiben. Nach diesen ersten Zeilen könnt ihr sicher schon ahnen, was ich euch heute leider mitteilen muss.

 

Unser geliebter Herzhund Schröder hat uns letzte Woche Dienstag, am 25. April, im Alter von 5 Jahren, 9 Monaten und 17 Tagen ganz plötzlich verlassen..."

 

Meinen Abschiedstext in voller Länge finden Sie hier.


25. April 2017

Und wieder einmal mussten wir unsere Liste betroffener Hunde um einen Herzhund erweitern.

 

Auch "RP MacMurphey" (AKC, 10.09.2016) leidet an hochgradiger Trikuspidaldysplasie. 

Es tut uns so leid für diesen süßen kleinen Kerl! Aber wir wissen auch, dass er eine wundervolle Familie gefunden hat, die ihn über alles liebt und alles dafür tut, ihm ein glückliches Hundeleben zu ermöglichen.

 

Beth, vielen Dank für deine Unterstützung!


10. April 2017

Auch die Besitzerin von 'Inouk Von der Kuhblanker Heide' *Inouk* hat uns einen Erfahrungsbericht geschickt.

 

Sie finden nun also auch Inouks Geschichte unter den Erfahrungsberichten.

 

Vielen Dank nochmal, liebe Gabi und lieber Dieter, für eure Unterstützung!


02. April 2017

Die Besitzerin von 'Hanno Vom Fallenbergs-Hof' *Chewy* hat uns einen Erfahrungsbericht geschrieben.

 

Sie finden Chewys Geschichte nun also auf seiner Seite unter den Erfahrungsberichten.  

 

Danke, liebe Eva, für deine Unterstützung! 


17. März 2017

Heute vor einem Jahr ist unser Herzhund Nevio für immer gegangen. Sie finden ein Video mit ein paar Bildern aus seinem Leben auf Nevios Seite unter den Erfahrungsberichten. 


13. März 2017

Und schon wieder hat uns eine Nachricht über einen weiteren Herzhund erreicht.

 

Auch Inouk Von der Kuhblanker Heide (DRC, 30.03.2016) leidet an Trikuspidalklappendysplasie.

 

Wir danken seinen Besitzern vielmals für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung. Und wir wünschen Inouk von ganzem Herzen, dass er sich davon nicht unterkriegen lässt und noch viele viele viele glückliche Jahre mit seinen Menschen und seinem Hundekumpel Elmo genießen darf.


07. März 2017

Heute vor 1 Jahr hat unsere zauberhafte Herzhündin Emma ihre Reise über die Regenbogenbrücke angetreten...

 

Emma...du tapfere kleine Kämpferin. Du hattest den Willen einer Löwin und hast so vielen Menschen immer und immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und das Herz erwärmt. Wir werden dich niemals vergessen!!!

 

Anna und Arndt Wellbrock, ihr wart Emmas Hafen. Ihr wart immer für sie da und habt sie liebevoll begleitet bis zu ihrem letzten Atemzug. Bei euch hatte sie ein wundervolles Leben und ich bin sicher, sie war überglücklich, euch zu haben.

 

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." - und das habt ihr für Emma gemacht.

 

Ich bin sicher, eines Tages seht ihr euch wieder und werdet schwanzwedelnd und mit feuchten Labbiküssen begrüßt.


06. März 2017

Die Besitzerin von Keena hat uns ein Update zukommen lassen. Wir freuen uns sehr, dass es Keena den Umständen entsprechend so gut geht.

 

Das Update finden Sie auf Keenas Seite unter den Erfahrungsberichten.

 

Daniela, danke dass du uns auf dem Laufenden hälst. Wir wünschen euch noch viele viele unbeschwerte Jahre.


04. März 2017

Die großartige Ally Tanonur von LikeMag hat einen wunderschönen Artikel über unseren Herzhund Schröder geschrieben.

 

Sie finden den Artikel hier

 

Liebe Ally...wir danken dir von Herzen, dass du dich für unsere Initiative engagierst! Fühl dich von mir geknuddelt und von Schröder einmal kräftig abgeschlabbert.


01. März 2017

Und wieder einmal mussten wir unsere Liste um einen herzkranken Labrador Retriever erweitern.

 

Wir danken der Besitzerin von Hanno Vom Fallenbergs-Hof *Chewy* (*21.04.208, LCD) von Herzen für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung.

 

Chewy wünschen wir alles erdenklich Gute und vor allem ganz viele wundervolle, lebensfrohe Jahre mit seiner Familie.


19. Februar 2017

Wenn mich etwas wurmt, muss es erledigt werden und zwar schnell!

 

Ich habe unsere Liste betroffener Hunde aufgeräumt und virtuelle Karteikarten angelegt. Endlich herrscht Ordnung.

 

Ich hoffe, es gefällt euch auch so wie Silvia und mir. 


14. Februar 2017

Da uns in den letzten Jahren immer wieder und zuletzt gehäuft auch Anfragen von Hundehaltern erreichten, deren Labrador Retriever an anderen Herzerkrankungen als der Trikuspidalklappendysplasie leiden und wir leider feststellen mussten, dass über Herzkrankheiten beim Labrador Retriever allgemein eher spärlich informiert wird, haben wir Mitte letzten Jahres beschlossen, einen Schritt weiter zu gehen:

  

Aus der Initiative zur 'Trikuspidalklappendysplasie beim Labrador Retriever'

wurde die Initiative zur 'Herzgesundheit beim Labrador Retriever'.

 

Nach Beratschlagung mit Dr. Kresken vom Collegium Cardiologicum e.V. haben wir unser Repertoire (vorerst) um den PDA, die DCM, die Pulmonal- und Aortenstenose sowie den Perikarderguss erweitert. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch mit Rat und Tat zur Seite, wenn Ihr Labrador Retriever an jeglicher anderer Herzerkrankung leidet. Gern können Sie sich jederzeit dazu bei uns melden.  

 

Im Zuge der Neugestaltung unserer Homepage haben wir natürlich auch unsere Liste betroffener Hunde für alle Herzerkrankungen geöffnet und in den letzten Monaten um 6 Labrador Retriever erweitert – darunter 4 Hunde mit einer Trikuspidalklappendysplasie, 1 Hund mit einer Subaortenstenose und 1 Hund mit einem AV-Block.

An dieser Stelle möchten wir den Besitzern von Summer, Brooklyn, Pino, Emma sowie Trooper & Crosby von ganzem Herzen für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung danken!

Darüber hinaus haben die Besitzer von Brooklyn und Pino jeweils auch einen Text für unsere Homepage geschrieben. Sie finden die Geschichten der beiden Herzhunde auf ihren Seiten unter den Erfahrungsberichten.

Außerdem war Frau Dr. Kattinger so freundlich, Schröder auf eigene Kosten noch einmal ausführlich kardiologisch zu untersuchen und uns in diesem Zuge zu erlauben, die Untersuchung für die Neugestaltung unserer Homepage zu filmen. Das entstandene Videomaterial finden Sie hier.

 

Neben den ausführlichen Informationen zu den Herzerkrankungen beim Labrador Retriever haben wir auch unseren Exkurs um 16 Krankheitsbilder erweitert, welche beim Labrador Retriever eine Rolle spielen können.

 

Da mit der inhaltlichen Umgestaltung unserer Initiative aber auch der Name unserer Domain nicht mehr passend war, haben wir uns auch diesbezüglich verändert. Sie finden uns von nun an auf deutsch oder auf englisch unter:

 

www.herzhunde.info

oder

www.heartdogs.info

 

 

Wir sind sehr stolz und glücklich, dass wir Ihnen nun endlich unsere neue Homepage vorstellen können! Und wir hoffen, dass sie Ihnen genauso gut gefällt, wie uns. Es war ein harter Weg bis hierher – härter als wir es bei der ersten Planung vor 10 Monaten je vermutet hätten. Und wir hätten diese Arbeit nicht ohne die sensationelle Unterstützung vieler lieber Hundefreunde geschafft. Darum möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken bei...

 

  • Dr. Kresken für den Anstoß zu dieser Umgestaltung
  • Alina für das tolle Grafikdesign
  • Carla für die Übersetzungen
  • Marcy für das Korrekturlesen der englischen Homepage
  • Kathrin für das Korrekturlesen der deutschen Homepage
  • Hanna für die fachliche Unterstützung
  • Lucas für die Hilfe bei der inhaltlichen Recherche, den Zeichnungen und den Übersetzungen für die Untertitel der Filmaufnahmen
  • Frau Kattinger für die Möglichkeit, eine kardiologische Untersuchung zu filmen
  • Ally für den Einsatz als Kamerafrau
  • Stephan für die Beratung bezüglich des Layouts
  • Jacqui für das wunderschöne Foto auf unserer Startseite
  • Sophies Mann Martin für das regelmäßige Brainstorming, Gegenlesen und ihr den Rücken frei halten

Ohne eure Hilfe wäre die neue Homepage nicht zu dem geworden, was sie nun ist. Vielen Dank!


10. Januar 2017

Heute müssen wir leider eine traurige Nachricht verkünden.

 

Die kleine Paulina hat im Alter von nur 2 Jahren und 5 Monaten den Kampf gegen die Trikuspidaldysplasie verloren.

Wir haben Paulina im Alter von 12 Monaten kennengelernt, als sich aufgrund ihrer TD bereits Wasser in den Bauchraum staute. Trotzdem war sie immer ganz doll tapfer und ihr Besitzer Christian hat mit ganzer Liebe um und für sie gekämpft. Letztes Weihnachten waren Paulinas Kräfte aufgebraucht und Christian hat sie auf ihre letzte Reise begleitet.

 

Paulina hatte keine Papiere, daher haben wir bisher noch nicht von ihr berichtet. Wie wir aber auch schon bei Vicky erklärt haben, ist unsere Liebe und auch unsere Trauer unabhängig von irgendwelchen Papieren und so möchten wir auch Paulina ein Andenken setzen.

 

Paulina, du zauberhafte kleine Kämpferin. Nun geht es dir wieder gut. Ich bin sicher, dass du deinen besten Freund Christian auch jetzt noch immer im Auge behältst – ich weiß, er vermisst dich sehr!

 

Christian, falls du das hier liest... du warst der Mensch, den Paulina an ihrer Seite gebraucht hat. Du hast sie geliebt, so wie sie war, und warst immer für sie da. Ganz sicher war das das Wichtigste für sie. 

 

Wir trauern mit dir. 

 

Paulina, mach's gut!